Rückblick Vereinstätigkeit 2008

Im Jahr 2008 stattgefundene, nennenswerte Aktivitäten:

Beim ersten Vereinstreffen des Jahres 2008 am 7. Jänner ist Frau Regine Mayrl zu Gast. Sie ist die Regisseurin eines Filmes über die Amateurastronomen Max Valier. Der Film wurde am 5. Dezember 2007 im RAI - Sender Bozen ausgestrahlt. Mit viel Liebe zum Detail wurde die Tätigkeit des Vereins und der Vereinsmitglieder aus den verschiedensten Perspektiven beleuchtet.
Nach dem Film berichtet unsere Kollegin Irene Ausserbrunner über bedeutende Frauen in der Astronomie. Bei diesem von Anfang bis Ende spannenden Vortrag, der tiefgründig recherchiert und aufbereitet war, wurden neben dem Leben und dem Schicksal der Astronominnen auch jeweils die physikalischen Zusammenhänge der Arbeiten und Entdeckungen aufgezeigt.

Das zweite Vereinstreffen des Jahres am 4. Februar fiel mit dem Rosenmontag zusammen, der Grund, warum die heurige Generalversammlung auf den März verschoben wurde.
An diesem Abend begrüßen wir Hr. Walter Huber als Gastreferenten. Hr. Huber berichtet in seinem spannenden Vortrag über die Möglichkeiten des Wasserstoffs zur künftigen Versorgung unserer Gesellschaft mit Energie. Ausgehend von Angaben über die derzeitige Energieversorgung mit fossilen Trägern leitet er auf die Wasserstofftechnologie weiter. Nicht nur die physikalschen und chemischen Eigenschaften des Wasserstoffs kommen zur Sprache, sondern auch die ganz konkreten Umsetzungsmöglichkeiten und die diesbezüglich bereits in die Wege geleiteten Projekte. Hr. Huber betrachtet die weltweite Situation, zeigt aber unmißverständlich auf, dass in unserem Land Südtirol mit Nachdruck an diesen Technologien geforscht und gearbeitet wird.
Wie immer gibts Vor- und Rückschau, sowie den aktuellen Sternenhimmel, diesmal vorbereitet von Fabrizio Pascotto.

Bei der Vollversammlung am 3. März 2008 begrüßt Elmar Weiss zunächst einige neue Mitglieder des Vereins, darunter Ronald Weinberger von der Universität Innsbruck, Barbara Willimek, Andreas Bachmann, Günther Geier und Robert Tirler.
In einem ausführlichen Rückblick wird an diverse, im Jahr 2007 stattgefundene Initiativen wie Vereinsabende, Vereinsfahrten, Beobachtungsabende, Veranstaltungen für die Öffentlichkeit usw. erinnert. Elmar Weiss erinnert auch an die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Karneid, dem Bürgermeister Albin Kofler und der Organisatorin der Donnerstagsführungen Carmen Zelger.
Auch erinnern wir uns kurz an Günther Seiwald, ein stets aktives Gründungsmitglied, das uns im September 2007 für immer verlassen hat.
Jedes Ausschussmitglied berichtet kurz von seinem Tätigkeitsfeld:
Rudi Holzer: Beobachtungsabende für die Öffentlichkeit und vereinsinterne Beobachtungen. Gerhard Mair: Presse-Echo und Familienwanderungen. Irene Ausserbrunner: Anschaffungen für die Bibliothek, Ausleihmodus.
Der Tätigkeitsbericht 2007, welche all diese stattgefundenen Aktivitäten zusammenfasst, wird allen Vereinsmitgliedern zugesandt werden.
Anschließend trägt Anton Geier den Kassabericht 2007 vor.
Es folgt der Bericht der Rechnungsrevisoren (Armin Mair, Silvano D'Attis und Erich Obrist), welche die Abschlussrechnung gutheißen. Diese wird anschließend von der Vollversammlung genehmigt und der Ausschuss damit entlastet.
Katja Unterhofer berichtet ausführlich über die geplanten Veranstaltungen für das Jahr 2008.
Nach der Präsentation eines kurzen Films über die Space-Shuttle-Mission STS-122 berichtet Ludwig Orgler über Neuigkeiten vom Satellitenprojekt "Max Valier".
Allfälliges:
Verschiedene weitere Aktivitäten, die sich aus letzthin eingegangenen Mails ergeben, werden vorgetragen.
Elmar Weiss bedankt sich bei allen Mitarbeitern im Verein für die ausgezeichnete Zusammenarbeit, besonders zu erwähnen der gesamte Ausschuss, die Führungsteams, Bruno Furlan, Erwin Pfeifer, Armin Mair und Stefan Ploner.
Mit einem kleinen Gläschen Sekt bzw. Saft stoßen wir auf das gelungene Jahr 2007 an und hoffen auf ein ebenso erfolgreiches Jahr 2008.

Im Zeitraum Februar/März fanden in Bozen und auf der Sternwarte mehrere Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Verein DIESSE (Diadattica e Innovazione Scolastica e Cattolici Popolari) zum Thema Milchstrasse statt und zwar unter dem Titel "A che tante facelle? - La Via Lattea tra scienza, storia e arte". Involviert waren mehrere Oberschulen, allen voran das italienische wissenschaftliche Lyzeum "E. Torricelli" und verschiedene Referenten aus dem italienischsprachigen Raum.

In Zusammenarbeit mit der Firma OHB Bremen und dem Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik in Garching planen die Amateurastronomen in einigen Jahren einen eigenen Satelliten ins All zu schießen. Dieser Satellit soll unter anderen auch ein kleines Röntgenteleskop als Nutzlast in den Orbit befördern. Am 26. März fand in der Gewerbeoberschule Max Valier in Bozen die Pressekonferenz zum Projektstart statt. Die Projektleitung liegt dabei bei der Gewerbeoberschule Bozen, bei der Gewerbeoberschule Meran und bei den Amateurastronomen.

Am 15. März fand auf den Talferwiesen in Bozen ein Beobachtungsabend statt. Leider spielte das Wetter nicht mit. Trotz bewölktem Himmel stellten einige von uns ihre Teleskope auf und erklärten den Passanten die Funktionsweise der Geräte.

Am 28. und 29. März fuhren einige von uns nach Genf zum CERN. Dort erwartete uns Prof. Freudenreich, den wir bereits von unserem Besuch 2004 kannten. Wir hatten die Gelegenheit, den Detektor CMS nun an seinem endgültigen Standort in der 100 m tiefen Kaverne zu besichtigen. Anschließend erzählte uns Herr Freudenreich noch von den Erwartungen im Zusammenhang mit dem LHC und seinen Detektoren, allen voran CMS und ATLAS.

In den Tagen vom 30. März bis 2. April waren Ludwig Orgler, Dieter Seiwald und Elmar Weiss in Bremen bei OHB zu einem Crashh-Kurs in Sachen Satellitenbau. Wir wurden überaus freundlich empfangen und bedient. Ein herzliches Dankeschön dafür der Firma OHB und ihren Mitarbeitern. Während dieser Tage wurde das Konzept des geplanten Satelliten erarbeitet.

Beim Beobachtungsabend am 5. April auf der Sternwarte spielte das Wetter endlich mit. Es konnten viele interessante Objekte unter die Lupe genommen werden.

Am 6. April fand ein Tag der offenen Tür statt. Von 13 Uhr bis 17 Uhr war das Sonnenobservatorium für die Bevölkerung zugänglich. Leider spielte das Wetter wieder einmal nicht mit.

Beim Vereinstreffen am 7. April ging es um das Weltraumrecht. Der sehr gut recherchierte Vortrag wurde von unserem Kollegen Gerhard Mair ausgearbeitet. Natürlich gab es auch wieder die Informationen zu geplanten Veranstaltungen und zum Sternenhimmel.

Am 12. April fand in unseren Vereinslokalen ein Astromarkt statt. Einige von uns brachten fleißig optische Geräte mit und stellten diese zum Verkauf aus. Neben der Verkaufstätigkeit, natürlich nur innerhalb der Vereinskollegen, konnten alle Anwesenden über astronomische Belange fachsimpeln.

Wieder einmal bei schlechtem Wetter fand am 13. April die Vereinswanderung am Gardasee statt. Trotzdem kamen einige wenige zum Treffpunkt und fuhren nach Torbole. Vormittag wurde gewandert, am Nachmittag spazierte man an der Promenade von Riva entlang.

Am 3. Mai war der Brenner-Basis-Tunnel BBT im Zentrum unserer Aufmerksamkeit. Auf Einladung von Walter Huber besuchten wir zunächst das Informationszentrum in Franzensfeste. Anschließend fuhren wir zur Baustelle des Probestollens, wo wir die gigantische Tunnelbaumaschine aus der Nähe betrachten konnten. Anschließend fachsimpelten wir in einem nahen Gasthaus.

Beim Vereinstreffen am 5. Mai war Dr. Peter Predehl vom mpe Garching bei uns zu Gast. Herr Predehl weilte in diesen Tagen in Südtirol und hatte sich bereit erklärt, uns über Röntgenastronomie zu informieren. Der sehr interessante Vortrag wurde anschließend von vielen Fragen ergänzt. Das mpe wird uns ein kleines Röntgenteleskop für den Satelliten zur Verfügung stellen. Dr. Predehl war bereits Projektleiter von vielen großen Röntgensatelliten.

Am 10. Mai und am 31. Mai fanden Beobachtungsabende auf der Sternwarte statt. Unsere Kollegen Silvano D'Attis, Rudi Holzer und Erich Obrist standen den Mitgliedern mit Rat und Tat bei der Beobachtung vieler Objekte zur Seite. Eine Auswahl der beobachteten Objekte an diesen Abenden: Saturn, Mars, Jupiter, M57, M81, M82, M51, M13, M63, M97, M101, M92, M3, NGC4676, M5, h+X, M107, M12, M10, M14, M16, M17, M27, NGC7000, NGC6960, M71, M56, M20, ISS. Gratuliere...

Am Samstag, 17. Mai, fuhren 15 Astrokollegen aus dem Verein nach Innsbruck zum Institut für Astro- und Teilchenphysik. Prof. Kneringer referierte über den Aufbau der Materie. Leider war die Zeit für dieses interessante Gebiet zu kurz bemessen. Nach dem Vortrag gings zusammen mit Ronald Weinberger mit der neuen Hungerburgbahn zur Hungerburg. In gemütlicher Runde plauderten wir über unser Hobby und unsere ganz speziellen Interessensgebiete in der Astronomie.

Am Samstag, 24. Mai, fand ein besonderes Treffen in Sterzing statt: Die Kollegen vom Heiligkreuzer Astrostammtisch kamen nach Südtirol zu einem Erfahrungsaustausch. Es wurde ein sehr geselliger Abend, viele Infos flossen in beide Richtungen. Wir versprachen, einander künftig öfters zu besuchen, egal ob in Hall oder auf der Sternwarte.

Am 25. Mai war wieder Sport angesagt. Kollege Gerhard Mair organisierte für diesen Sonntag eine Radtour durch den Vinschgau. Mit der Vinschger Bahn gings weit hinauf nach Prad und von dort mit eigenen oder geliehenen Drahteseln zurück Richtung Meran. Ein gelungener Tag, auch zur weiteren Stärkung der Gemeinschaft.

Am 28. Mai besuchten Dieter Seiwald, Ludwig Orgler und Elmar Weiss die auf Hochfrequenztechnik spezialisierte Ausstellung bzw. Messe eeeFcom in Ulm. Ziel der Fahrt war die Kontaktaufnahme mit Herstellern von HF-Modulen (Sendern, Bodenstation) für unseren Satelliten. Auch das wurde ein intensiv informationsgeladener Tag.

Am Samstag, 31. Mai findet ein Beobachtungsabend auf der Sternwarte statt. Es kommen sogar einige Sternfreunde aus Hall in Tirol (Astrostammtisch Heiligkreuz). Beobachtet werden viele Objekte: Saturn, Mars, Jupiter, M57, M81, M82, M51, M13, M63, M97, M101, M92, M3, NGC4676, M5, h+X, M107, M12, M10, M14, M16, M17, M27, NGC7000, NGC6960, M71, M56, M20, ISS, also ein volles Programm für diese schöne Nacht.

Am Samstag, 7. Juni, gibts einen CCD-Kurs auf der Sternwarte. Unser Kollege Silvano hat sich darauf sehr tiefgründig vorbereitet und erzählt uns vier Stunden lang, wie die CCD-Kamera auf dem Teleskop montiert wird, ihre Konfiguration, die Aktivierungsvorgänge und natürlich, wie man damit fotografiert. Anschließend erläutert Silvano, wie die aufgenommenen Bilder mit den verschiedenen Programmen bearbeitet werden. Großer Wunsch von Silvano wäre nun eine aktive CCD-Gruppe im Verein.

Am 8. Juni, einem Sonntag, findet ein Tag der offenen Tür auf der Sternwarte statt. Viele Besucher kommen, um unsere Sonne zu beobachten. Ein Dank den fleißigen Kollegen für diese Aktion.

Am 9. Juni findet das gewohnte Vereinstreffen statt. Nach dem Ausblick auf die Aktivitäten im Sommer und dem Sternenhimmel schauen wir uns einen Film zum weltweit neu entflammten Interesse an unserem Mond an. Anschließend zeigen wir noch einen Kurzfilm über die Amateurastronomen Max Valier aus dem Jahre 1987.

Am Samstag, 14. Juni, wird geputzt. Zunächst hilft uns die Feuerwehr, die Kuppel mit einem Druckwasserstrahl abzuspritzen. Anschließend werden die Montierungen, die Teleskope, die Einrichtung vom Staub befreit und dies in beiden Kuppeln. In nächster Zeit kommt dann auch wieder einmal der große Spiegel des Telekops an die Reihe.

Am 16. Juni trifft sich zum ersten Mal die Satellitengruppe aus dem Verein. Alle Vereinsmitglieder, die Interesse an der Mitarbeit am Satellitenprojekt haben, wurden zu diesem Treffen eingeladen.

Beim Vereinstreffen am 7. Juli hält unser Kollege Günther Geier einen interessanten Vortrag zum Thema Meteorologie. Alles sind begeistert und wünschen eine Fortsetzung und Vertiefung zum Thema.

Am 4. August treffen sich die Amateurastronomen zu einem gemütlichen Beisammensein beim Minigolfplatz auf den Talferwiesen in Bozen. Bei Pizza und Getränk werden in lockerer Runde interessante Ideen geboren, die künftig organisiert und umgesetzt werden könnten.

Das Wochenende vom 9. und 10. August stellt einen weiteren Höhepunkt für den Verein statt. Am Samstag sind wir der "Verein der Woche" im Rundfunkprogramm des Senders Südtirol 1 und der RAI Sender Bozen lädt uns zum Frühstücksradio ein. Anlass ist das Planetenfest. Das Planetenfest findet am 10. August statt. Es wird, wie im Vorjahr, ein voller Erfolg. Viele Südtiroler und auch Urlaubsgäste besuchen die Sternwarte vom früh morgens bis spät abends. Wir zählen ca. 600 Besucher.

Am 16. August, der Tag der partiellen Mondfinsternis, sind wir in Gummer und öffnen die Sternwarte für interessierte Besucher. Und diese lassen nicht lange auf sich warten. Ab 20:15 Uhr kommen laufend viele Gäste zur Sternwarte. Der Vortragssaal, die kleine und große Kuppel, aber auch die vielen privaten Teleskope der Kollegen sind bis spät in die Nacht hinein belagert. Auch das Wetter spielte mit: Anfangs bedeckt, öffnete sich der Himmel pünktlich zum Beginn der Naturschauspiels. Ein Kamerateam der RAI filmte den Abend mit.

Am Samstag, dem 23. August findet ein Beobachtungsabend auf der Villanderer Alm mit privaten Teleskopen statt. Organisiert von unserem Vereinskollegen Stefan Ploner, kommen viele Besucher aus den angrenzenden Gemeinden zur Gasser Hütte, um den Nachthimmel, aber auch die Geräte und Ausrüstungen der Amateurastronomen zu sehen und sich zu informieren.

Vom 29. August bis 31. August findet die inzwischen traditionelle Vereinsfahrt statt. Das Ziel ist heuer Wien. Wir besuchen die Kuffner Sternwarte, die Universitätssternwarte und das naturhistorische Museum. Natürlich darf eine Stadtrundfahrt bzw. ein -rundgang nicht fehlen, genauso wie der Besuch beim Heurigen. Einen besonderen Dank möchte ich Herrn Erich Hartig, Herrn Thomas Posch und Herrn Norbert Zeitlinger aussprechen, die sich viel Zeit für uns genommen und uns die interessanten astronomischen Einrichtungen gezeigt haben.

Am Montag, dem 1. September hält uns unser Kollege und Prof. für Astrophysik an der Uni Innsbruck einen Vortrag über die aktuellen und künftigen Beobachtungsgeräte in der astronomischen Forschung. Die vielen im Anschluss an den Vortrag gestellten Fragen zeugen vom großen Interesse der Kollegen an den Ausführungen.

Am 3. September findet in Naturns ein Beobachtungsabend statt, organisiert von unserem Kollegen Bernhard Psenner in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Naturns. Es wurde ein Vortrag gehalten und mehrere Geräte in Position gebracht. Leider spielte das Wetter nicht mit. Die zahlreichen Besucher konnten sich aber trotzdem von der Leistungsfähigkeit der Geräte überzeugen.

Am Freitag, 5. September, fand in der Gewerbeoberschule eine Vorstellung des Satellitenprojektes für die Verteter aus der südtiroler Wirtschaft statt.

Sonntag, 14. September, Wanderung zum Knottenkino. Leider lässt das Wetter diese Wanderung buchstäblich ins Wasser fallen. Wir verschieben den Termn auf 2009.

Am Samstag, 20. September, treffen sich einige Kollegen zu Wartungsarbeiten auf der Sternwarte. Es wird der Hauptspiegel des großen Teleskops gereinigt, was nach zwei Jahren auch höchste Zeit war. Anschließend wird mit dem geputzten Gerät bei einem schönen Himmel fotografiert und verglichen. Im Sonnenobservatorium wird zeitgleich der neue Okularschrank montiert.

Am 26. September findet im Rahmen der "Langen Nacht der Forschung" ein Beobachtungsabend auf dem Turm der Eurac statt. Zahllose Besucher nehmen lange Wartezeiten in Kauf, um durch die Teleskope der Amateurastrononem zu blicken. Zur gleichen Zeit wird im großen Saal der Eurac das Satellitenprojekt vorgestellt. Anwesend sind auch Manfred Fuchs und der Astronaut Thomas Reiter.

Am 27. September lädt Kollege Stefan Ploner zum Beobachtungsabend auf die Villanderer Alm ein. Viele Kollegen folgen der Einladung und beobachten bei perfektem Himmel gemeinsam die Gestirne.

Am 4. Oktober kommen die Astrokollegen aus Neumarkt in Bayern zu uns. Es wird ein schöner Abend beim gemeinsamen Beobachten in der Sternwarte. Zur gleichen Zeit kommt Professor Freudenreich aus Genf zu uns. Elmar Weiss und Arnold Gasser empfangen unseren Gast vom CERN.

Am Sonntag, 5. Oktober findet ein Tag der offenen Tür auf der Sternwarte statt. Zahllose Besucher kommen, um die Sonne zu beobachten. Am Abend besucht auch Klaus Freudenreich mit seiner Frau Uschi die Sternwarte und ist begeistert vom Gerät.

Das Vereinstreffen am 6. Oktober steht im Zeichen der Teilchenphysik. Klaus Freudenreich berichtet von den Arbeiten am großen Beschleuniger LHC am CERN in Genf.

Am Samstag, 18. Oktober und am Samstag, 25. Oktober besuchen die Amateurastronomen das Heimatmuseum in Steinegg. Herr Mahlnecht, der Referent, führt uns durch die Räume und lässt längst vergangene Zeiten wieder aufleben. Auf jeden Fall einen Besuch wert!

Am Sonntag, 19. Oktober, wandern fast 40 Kollegen unter der Führung von Günther Geier zum Wetterradar am Gantkofel. Es herrscht herrliches Wetter. Der Ausblick vom Gantkofel ist überwältigend. Nach der Mittagspause besichtigen wir das Wetterradar. Günther erläutert seine Funktion und lässt uns auch einen Blick in den Geräteraum werfen.

Beim Vereinstreffen am 3. November steht das Licht im Zentrum des Abends. Kollege Ludwig Orgler führt nach einer theoretischen Einführung ins Thema einige interessante Versuche vor.

Am 18. November treffen sich die Amateurastronomen im Naturmuseum zu einem Vortrag über das italienische Blitzortungssystem. Anschließend bietet sich die Gelegenheit zur Ergündung einer Zusammenarbeit zwischen Naturmuseum und Amateurastronomen für das Jahr 2009.

Am 22. November (29. November) war ein Beobachtungsabend auf den Talferwiesen geplant. Das schlechte Wetter (am 29. November sogar Schneefall) lässt den Termin platzen. Schade um die viele Vorbereitungsarbeit.

Am 1. Dezember fand das letzte Treffen im jahr 2008 statt. Zentrales Thema: Die Armillarsphäre. Anschließend gabs allerlei Leckeres zum Genießen.

Am 8. Dezember traditionelle Fahrt nach München zum Deutschen Museum.

 

Max Valier