Rückblick Vereinstätigkeit 2007

Im Jahr 2007 stattgefundene, nennenswerte Aktivitäten:

Beim ersten Vereinstreffen des Jahres 2007 am 8. Jänner ist der Planet Pluto zentrales Thema. Nach einem interessanten Film über die Hintergründe der neuen Planetendefinition und der damit verbundenen Umklassifizierung von Pluto präsentiert unser Kollege Fabrizio seine Internetseite www.astronomie.it. Anschließend wird noch beim gemütlichen Beisammensein allerlei diskutiert.

Am 13. Jänner treffen sich einige Kollegen auf der Sternwarte zum Beobachtungsabend. Das Wetter ist traumhaft, ebenso die Beobachtungsbedingungen. Neben der Beobachtung mit dem Sternwartenteleskop bringen die Kollegen auch eigene Geräte mit. Es folgt ein Erfahrungsaustausch, wobei auch die unterschiedlichsten Okulare zum Einsatz und damit zum direkten Vergleich kommen. Für alle Beteiligte ein interessanter Abend.

Am 5. Februar findet die jährliche Vollversammlung statt, wie von unseren Statuten vorgesehen. Es wird ein neuer Ausschuss gewählt. Mitglieder des neuen Ausschusses werden Elmar Weiss, Katja Unterhofer, Irene Ausserbrunner, Rudi Holzer, Ludwig Orgler, Gerhard Mair, Anton Geier und Fabrizio Pascotto. Der alte Ausschuss wird von der Vollversammlung entlastet. Elmar Weiss stellt die vollständig überarbeitete Internetseite der Sternwarte vor und Dieter Seiwald zeigt zum Abschluss des Treffens noch Bilder vom Kometen McNaught.

Am 10. Februar findet ein Beobachtungsabend auf der Sternwarte statt. Dabei besucht uns ein Kamerateam vom ladinischen Fernsehen des Senders Bozen und bereitet einen Film über die Sternwarte vor. Der Film mit einer Laufzeit von 15 Minuten wird dann am 22. Februar im Sender Bozen ausgestrahlt. Vielen Dank dem Team.

Am 17. Februar, ebenfalls Samstag, kommt ein Fernsehteam der Sendung Regenbogen zu uns nach Gummer. In mehreren Abschnitten filmt das Team die Sternwarte, den Planetenweg, interviewt die Mitglieder. Der Film wird am 5. Dezember 2007 ausgestrahlt werden.

Am 3. März findet anlässlich der Mondfinsternis ein außerordentlicher Beobachtungsabend statt. Nach Ankündigung in den Medien (Sender Bozen: Veranstaltungskalender, Frühstücksradio; Südtirol 1: Interview zur Mondfinsternis; Tageszeitung Dolomiten: Bericht über die Mondfinsternit) folgen bis zu 200 Besucher dem Aufruf. Es wird ein herrlicher Abend mit ebenso herrlichem Wetter. Bis zu 15 Teleskope werden um die Kuppel aufgestellt. Ein voller Erfolg für die Sternwarte.

Am 5. März findet das gewohnte monatliche Treffen statt. Zunächst berichtet Elmar Weiss über die Aufgabenverteilung im neuen Ausschuss und über die Tätigekeiten im Monat Februar. Ebenso gibt es eine Ausblick auf bevorstehende Veranstaltungen. Nach dem Rückblick wird den Anwesenden der Film des ladinischen Fernsehens über die Sternwarte vorgeführt. Dann gibts Informationen zum Sternenhimmel und zur Mondfinsternis, vorbereitet von Katja Unterhofer. Auch Fotos werden gezeigt. Zum Abschluss wird die überarbeitete Präsentation gezeigt, welche künftig ein Höhepunkt im Programm der Führungen auf der Sternwarte sein wird.

Am 18. März veranstalten wir einen Nachmittag der offenen Tür auf der Sternwarte. Das Sonnenobservatorium steht allen Interessierten von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr für einen Blick zur Sonne offen. Zahlreiche Besucher nutzen diese Gelegenheit, erwandern aber auch den Planetenweg.

Am 25. März werden wir von der Universität Innsbruck eingeladen, allerneueste Informationen über die Strukturbildung im Universum zu erfahren. Wir treffen uns um 15 Uhr vor dem Uni-Gebäude in der Technikerstrasse. Herr Kapferer führt uns in seinem Vortrag in verständlicher Form die Entwicklung der Strukturen vor, ausgehend von der Hintergrundstrahlung. Eindrucksvolle 3D-Simulationen, beobachtet durch Brillen mit Polarisationsfiltern, untermauern die Zusammenhänge. Vielen Dank Herr Kapferer.

Beim Vereinstreffen am 2. April wird nach einem kurzen Rückblick die Veranstatltung auf den Talferwiesen am 14. April und die Vereinsfahrt im August nach Bologna und Florenz vorgestellt.
Monatsthema im April ist die Zeit. In einem spannenden Vortrag beleuchtet Kollege Ludwig Orlger die Zeit aus verschiedensten Blickwinkeln: Technisch, philosophisch, geschichtlich. Zum Ausklang des Anbends zeigt Simon Moroder noch einige Bilder zur Mondfinsternis.

Am 14. April treffen sich einige Mitglieder mit ihren Teleskopen auf den Talferwiesen in Bozen zur einer Himmelsbeobachtung für die Bevölkerung. Mindestens zehn Teleskope werden nahe den Kinderspielplätzen aufgestellt und auf interessante Himmelsobjekte gerichtet. Kollege Rudi Holzer hat sich dabei um die Organisation gekümmert, welche nicht nur vereinsinterne, sondern vor allem bürokratische Arbeiten umfasste. Vielen Dank. Die Veranstaltung fand regen Zuspruch und es bildeten sich immer wieder Menschentrauben um die Geräte. Gegen 23:30 Uhr wurden die Geräte wieder abgebaut. Schätzungsweise 150 Besucher sind unserer Einladung gefolgt.

Am 25. April fahren 22 Kollegen aus dem Verein nach Oberpfaffenhofen zum DLR. Wir werden von den dortigen Mitarbeitern herzlich empfangen. Nach einem kurzen Film über die Ziele des DLR besichtigen wir die Halle, in welcher die Versuchsraketen für die Stratosphärenforschung projektiert werden. Anschließend erfahren wir Genaues über die Forschungsarbeiten im Satellitenbereich und werfen einen Blick in den Kontrollraum. Weitere Informationen gibts dann im Hangar, wo sich die Forschungsflugzeuge befinden. Mit einem Mittagessen im Casino des DLR geht dieser Besuch zu Ende. Nochmals herzlichen Dank dem DLR.

Am 7. Mai findet das gewohnte Vereinstreffen statt. Nach dem Rück- und Ausblick auf die Vereinstätigkeiten und dem aktuellen Sternenhimmel stellt Kollege Gerhard Mair die erste Familienwanderung vor, ein neues Angebot für unsere Mitglieder. Anschließend erzählt uns Rudi Holzer Interessantes zu den verschiedenen Fernrohrmontierungen. Dazu stellt Rudi seine Montierung im Saal auf. An Hand dieser Montierung erklärt anschließend Klaus Mumelter die Scheinermethode zum präzisen Ausrichten der Montierungen.

Am Samstag, dem 12. Mai findet ein Teamtreffen auf der Sternwarte statt, mit dem Ziel, allen Teammitgliedern die Tücken der Technik zu erläutern bzw. Tipps und Tricks zu vermitteln, wie man mit diesen umgeht. Erfreulich ist weiterhin, dass sich zwei neue Mitglieder bereit erklärt haben, künftig in den Teams aktiv mitzuarbeiten.

Am 13. Mai, einem Sonntag, öffnet unser Sonnenobservatorium wieder die Tore für die Bevölkerung. Zahlreiche Besucher nutzen trotz oder gerade wegen des Muttertages die Gelegenheit, unser Zentralgestirn unter die Lupe zu nehmen. Auch das Wetter spielt an diesem Tag mit.

Am 20. Mai findet die erste Familienwanderung statt. Dieses neue Angebot für die Vereinsmitglieder soll die Gemeinschaft auch außerhalb der Astronomie fördern. Wir wandern vom Gasthaus Schönblick in Völser Aicha ausgehend in 2 Stunden hinauf zur Tschafonhütte. Dort machen wir es uns auf den Wiesen gemütlich. Einige erwandern noch den Gipfel, das Völsegg. Gegen 15 Uhr treten wir den Rückweg auf einem anderen Steig an. Der Ausflug ist sehr gelungen und schon werden Pläne für weitere, ähnliche Aktionen geschmiedet.

Beim Vereinstreffen am 4. Juni berichtet Dieter Seiwald über den Stern Gliese 581 und seinen erdähnlichen Planeten. Einer dieser Planeten war erst kürzlich entdeckt worden. Nach diesem Vortrag referiert Fabrizio Pascotto über die Lagrange-Punkte und über Trojaner.

Am Samstag, dem 23. Juni treffen sich einige von uns zu einem Beobachtungsabend in Deutschnofen. Nach einer gemütlichen Einkehr auf dem Obkircherhof (wir wurden herrlich bewirtet) ging es hinaus aufs Feld. Mit drei Teleskopen beobachteten wir so lange, bis die aufkommende Feuchtigkeit es nicht mehr ermöglichte. Ein herzliches Dankeschön den Organisatoren Rudi und Klaus.

Am 1. Juli, ein Sonntag, öffneten wir wieder das Sonnenobservatorium für die Bevölkerung. Viele Besucher konnten an diesem Tag nicht nur die Sonne beobachten, sondern auch die Venus. Die Venus hatten wir im großen Teleskop der Sternwarte eingestellt. Im Multimediasaal hatten die Besucher die Möglichkeit, Fragen aus allen Bereichen der Astronomie zu stellen und natürlich auch zum Verein. Anwesend waren die Kollegen Gerhard, Silvano, Rudi und Elmar.

Ein besonderes Vereinstreffen fand am 2. Juli statt. Herr Dr. Walter Huber vom Ressort für Raumordnung, Umwelt und Energie der Provinz Bozen berichtete über die Pläne zur Besiedelung des Mondes in naher Zukunft und welche Rolle Südtirol dabei spielen könnte. Der Vortrag wurde von vielen Mitgliedern aufmerksam verfolgt. Anschließend an den Vortrag wurde noch rege diskutiert.

Am 8. Juli, Sonntag, fand die zweite Familienwanderung, organisiert vom Kollegen Gerhard, statt. Um 9:30 Uhr trafen wir uns beim Naturparkhaus Bletterbach in Aldein. Zunächst stand ein Besuch des Naturparkhauses auf dem Programm. Von dort gings dann hinunter in die Bletterbachschlucht. Einige von uns erkannten ein paar interessante Fassilien in den Gesteinen. Gegen Mittag kamen wir bei der Lahner Alm an. Wir aßen unsere Brote, ließen uns vom Hüttenwirt verwöhnen. Es wurde gewattet, Volleyball gespielt. Gegen 17 Uhr gings wieder nach Hause.

Am 6. August findet das erste Vereinstreffen an Stelle der sonst im August gewohnten Sommerpause statt. Statt im gewohnten Lokal im Gemeinschaftszentrum Maria Heim treffen wir uns in der Pizzeria Gaudi in Terlan. Fast 40 Kollegen folgen dem Aufruf, organisiert von Gerhard Mair. Allerdings warten wir sehr lange auf die Pizza. Die ersten von uns sind bereits in Aufbruchstimmung, während die letzten noch ihre Pizza erhalten. Trotzdem unterhalten wir uns gut über verschiedene astronomische Themen.

Am 8. August fällt der in Naturns vorgesehene Beobachtungsabend buchstäblich ins Wasser. Es regnet in Strömen. Trotzdem folgen einige Interessierte der Einladung. Elmar Weiss hält für die ungefähr 15 Besucher einen Vortrag zur Astronomie. Mit Bernhard Psenner beschließen wir, den Beobachtungsabend zu einem späteren Zeitpunkt neu zu organisieren.

Am 19. August findet in Gummer das Planetenfest statt. Obwohl es rundum regnet, bleibt es in Gummer trocken und es scheint bis auf ganz kurze Ausnahmen den ganzen Tag über die Sonne. Der Tag beginnt mit einer Feldmesse, anschließend organisieren die verschiedenen Vereine längs des Planetenweges die unterschiedlichsten Veranstaltungen. Sehr viele Besucher folgen dem Planetenweg. Auch die Sternwarte erfreut sich von 9 Uhr morgens bis 19 Uhr abends ununterbrochener Beliebtheit unter den Gästen. Der Multimediasaal, das Sonnenteleskop, die Einrichtungen in der großen Kuppel und die Sonnenuhr werden aufgesucht. Viele Kollegen aus unserem Verein helfen den ganzen Tag mit viel Einsatz und Ausdauer mit, damit alle Besucher die gewünschten Antworten bekommen. Der Tag wird ein voller Erfolg. Den Ausklang bereitet ein besonderes Schauspiel: Um 21 Uhr sehen wir die ISS gefolgt vom Space Shuttle über den Himmel ziehen.

Vom 24. August bis zum 26. August findet die heurige Vereinsfahrt nach Florenz statt. 38 Mitglieder sind dabei. Die Fahrt führt uns zunächst nach Bologna zur Basilika San Petronio mit ihrem Meridian. Dann fahren wir weiter nach Loiano zu den Teleskopen des Observatoriums der Universität Bologna. Am nächsten Tag besuchen wir am Vormittag das "Museo di Storia della Scienza" und am Nachmittag die Villa "Il Gioiello". Anschließend führt uns ein Wissenschaftler des Astrophysikalischen Instituts von Arcetri durch die Labors und zeigt uns den Stand der Arbeiten zur adaptiven Optik. Am Sonntag vormittag werden wir durch das klassische Florenz geführt. Den Abschluss der Fahrt bildet ein florentinisches Essen in der Val di Pesa.

Am 3. September beim Vereinstreffen schauen wir uns gemeinsam den Film "Der Flug von Max" an. Auch der Regisseur des Films ist unter uns und erzählt über die Entstehungsgeschichte seiner Arbeit. Anschließend an den Film zeigt uns Kollege Erwin Pfeifer interessante Bilder von seinem Urlaub in Finnland und dem dortigen Besuch in der nationalen Sternwarte.

Am 14. September treffen sich die Führungsteams der Sternwarte auf Einladung des Bürgermeisters zu einem gemütlichen Abend auf der Burg Karneid.

Ein Beobachtungsabend der besonderen Art fand am 15. und 16. September auf der Villanderer Alm statt. Auf Einladung des Kollegen Stefan Ploner finden sich ungefähr 15 Mitglieder mit Familien auf seiner Hütte ein und beobachten gemeinsam den Nachthimmel.

Am 21. September fahren Elmar Weiss, Gerhard Mair und Erwin Pfeifer nach Faenza zum Kongress des UAI. Interessante Vorträge füllen den Tag aus, wobei auch ein gepflegtes Mittagessen im Stadtzentrum von Faenza nicht fehlen durfte.

Am 22. September findet im Archäologiemuseum in Bozen eine Führung für die Vereinsmitglieder statt.

Am 1. Oktober findet das gewohnte monatliche Treffen statt. Organisiert von Elmar Weiss gibt es zunächst einen sehr interessanten Vortrag zur Geschichte der Auflösung von Teleskopen vorbereitet von Silvano D'Attis. Anschließend schauen wir uns gemeinsam eine DVD von H. Lesch zum Thema Radosophie an. Nach diesem Film und dem obligatorischen Rück- und Ausblick, sowie dem Sternenhimmel im Monat präsentiert Elmar Weiss die Multimediaschau mit den Fotos der heurigen Vereinsfahrt.

Am 13. Okober findet bei herrlichem Himmel ein Beobachtungsabend auf der Sternwarte statt. Wegen des perfekten Wetters stellen einige Kollegen bereits in der Abenddämmerung ihre Instrumente auf. Der Abend beginnt mit einem Dokumentarfilm, den wir uns gemeinsam im Multimediasaal ansehen. Anschließend wird beobachtet, wobei mindestens sechs eigene Geräte bereitstehen. Parallel dazu fotografiert Silvano mit dem großen Teleskop der Sternwarte. Für Speise und Trank ist ebenfalls gesorgt.

Am Dienstag, 16. Oktober organisieren die Amateurastronomen einen Vortragsabend in der Gewerbeoberschule Max Valier zum Thema Mond. Referenten sind Hr. Klaus P. Heiss und Hr. Paul van Susante. Künftige Projekte zum Mond und auf dem Mond sind die zentralen Themen. Mehr als 100 Interessierte finden sich ein.

Am Montag, 22. Oktober treffen sich die Führungsteams der Sternwarte zu einer Arbeitssitzung. Neben den Neuerungen und anstehenden Arbeiten wird vor allem über die Forschungsarbeit in den Teams gesprochen. Neben der fachlichen Weiterbildung sollen auch "handwerkliche" Kurse (CCD-Kurs) im kommenden Jahr stattfinden.

Im Rahmen der Vortragsreihe "TimeCode" in Bozen finden sich am Freitg, 26. Oktober eine Gruppe von Kollegen im Europasaal in Bozen zum Vortrag über "Die Zeit des Universums" von Dr. Peter Predehl, Forscher am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Phsik in Garching, zusammen. Zentrales Thema ist die Zeit, jedoch geht der Referent auch auf die aktuellen Fragen aus der Astrophysik ein.

Beim Vereinstreffen am 5. Oktober stand die Person von Max Valier im Mittelpunkt. Kollege Reinhard Mautner hat sich mit diesem berühmten Astronomen auseinandergesetzt und über Leben, Wirken und wissenschaftliche Erkenntnisse dieses Mannes ausführlich erzählt. Ebenso wurde über den Kometen 17P/Holmes informiert, wobei bereits einige Kollegen selbstgeschossene Fotos dabei hatten. Einen weiteren Höhepunkt des Abend bildete der Vortrag von Ludwig Orgler über ein kürzlich initiiertes Projekt zur Erstellung eines eigenen kleinen Satelliten, vorläufig mit dem Namen MAX-SAT getauft. Die in der Zwischenzeit zum Standard gewordenen Rubriken "Sternenhimmel" und "Vereinstätigkeit" fehlten natürlich nicht.

Einige fleißige Astrokollegen haben sich am Sonntag, dem 11. November von 11 Uhr bis 16 Uhr auf der Sternwarte eingefunden zu einem Tag der offenen Tür. Bei herlichem Wetter konnte den zahlreichen Besuchern der Blick zur Sonne ermöglicht werden, wobei diesmal das Livebild der Sonne im Vortragssaal auf die Leinwand projeziert wurde. Dem Tag der offenen Tür gingen einige Wartungsarbeiten auf der Sternwarte voraus, um für die nötige Sicherheit der Besucher im Winter zu sorgen.

Der für den 17. November geplante Beobachtungsabend auf den Talferwiesen musste wegen schlechten Wetters abgebrochen werden.

Am 27. November fand in der Volkshochschule ein Vortrag von Prof. Weinberger der Universität Innsbruck statt mit dem Titel "Kosmische Perlen - Farbenpracht im Weltall". Neben unvergleichlichen Bildern und aufwändigen Videos erwähnt Prof. Weinberger in seinem Vortrag auch unseren Verein. Herzlichen Dank für diese Anerkennung.

Das letzte Vereinstreffen des Jahres am 3. Dezember stand traditionsgemäß im Zeichen des bevorstehenden Weihnachtsfestes und des Jahreswechsels. Zum Thema passend berichtete uns Kollege Fabrizio Pascotto über den Wissenstand zum Kometen von Bethlehem. Anschließend gab es noch einen kurzen Rück- und Ausblick, sowie Informationen zum Sternenhimmel im Dezember. Der restliche Abend wurde in geselliger Runde mit Fachsimpeln, Erfahrungsaustausch und Programmgestaltung bei vielen Köstlichkeiten und hervorragenden Getränken verbracht.

Wie jedes Jahr brachte uns auch heuer wieder am 8. Dezember ein Bus nach München. Auf dem Programm stand der Besuch des Deutschen Museums und ein Stadtbummel.

Zum Dank für die viele Arbeit der Führungsteams im Jahresverlauf lud der Ausschuss die Kollegen zu einem Pizzaessen ins Restaurant Eberle bei Bozen ein.

 

Max Valier