Vereinstätigkeit 2005

In den letzten 12 Monaten stattgefundene, nennenswerte Aktivitäten:

Beim ersten Vereinstreffen am 3. Jänner 2005 wurde zunächst ein Rückblick auf das Jahr 2004 geboten. Höhepunkte aus der Raumfahrt, astronomische Ereignisse, aber auch Schwerpunkte aus dem Vereinsleben wurden nochmals kurz aufgezeigt. Anschließend konnten sich unsere Mitglieder ein Bild von den derzeit am CERN stattfindenden Arbeiten an Hand eines kurzen Films machen. Unser Kollege Bruno präsentierte uns anschließend die aktuellen Bilder vom Saturn und berichtete über den weitern Verlauf der Mission Cassini/Huygens.

Beim Vereinstreffen am 7. Februar 2005 fand die ordentliche Vollversammlung statt, wie von den Statuten vorgesehen. Nach den vorgegebenen Tagesordnungspunkten Tätigkeitsbericht 2004, Tätigkeitsplan 2005, Kassabericht wurden noch zwei astronomische Themen aufgegriffen: Aktuelles von der Sonne und neue Bilder von M3 und M31. Kollege Bruno berichtete über die neuesten Erkenntnisse aus der Mission Cassini-Huygens.

Beim Vereinstreffen am 7. März 2005 wurde zunächst über Aktuelles aus der Raumfahrt und der professionellen Astronomie berichtet. Zur Sprache kamen die Missionen Cassini-Huygens und Mars-Express, sowie aktuelle Bilder vom Mars. Der Sternenhimmel im März und zugehörige astronomische Ereignisse wurden in Erinnerung gerufen. Anschließend berichtet unser Kollege Serafin Pfeifer über die Lichtverschmutzung. Ein weiteres interessantes Thema, nämlich die Entfernungsmessung in der Astronomie, wurde von Silvio Simmerle aufgegriffen und vorgetragen. Den Abschluss des Abends bildete eine Präsentation zur heurigen Vereinsfahrt nach Karlsruhe und Stuttgart im August.

Beim Vereinstreffen am 4. April 2005 gibt es wieder Neues aus Astronomie und Raumfahrt. Anschließend stellt eines unserer jüngsten Mitglieder, nämlich Johanna, die Ergebnisse einer Umfrage auf der Sternwarte vor. Es stellt sich heraus dass den Besuchern das Beobachten am Teleskop am Wichtigsten ist. Anschließend trägt Katja Interessantes aus der Geschichte unseres Planetensystems und der Erdentstehung vor, unterstützt von einer reich bebilderten Präsentation.

Am 16. April besuchen 15 Mitglieder des Vereins im Rahmen einer spontan organisierten Vereinsfahrt die Ausstellung "I giochi di Einstein" im naturhistorischen Museum von Trient. Die Ausstellung kommt gut an, es werden interessante Experimente aus der klassischen Physik zum Anfassen geboten, dazu Wissenswertes aus der Atomphysik und der Relativitätstheorie. Weiters gibt es noch reichlich Informationen zu Einstein und den Physikern dieser Epoche.

Beim Vereinstreffen am Montag, dem 2. Mai gibt es zunächst Neues aus Astronomie und Raumfahrt. Nach diesem aktuellen Überblick führt uns Georg Lercher im Rahmen seines Referates in die Grundlagen der astronomischen Spektroskopie ein.

Am Sonntag, dem 5. Juni fahren 12 begeisterte Amateurastronomen im Rahmen einer kleinen Vereinsfahrt nach Medicina bei Bologna, um das dortige Radioteleskop zu besichtigen. Wir erhalten viele Infos über diese Beobachtungseinrichtung während einer fast dreistündigen Führung (Vortrag und Besichtigung der Antennenanlage). Auf der Rückfahrt besuchen wir eine Ausstellung über das Wesen der "Gravitation" und zwar im "Museo della bilancia" in Campogalliano. Viele interessante Versuche können dort von den Besuchern selbst durchgeführt werden, ja die Effekte der Gravitation am eigenen Leib erfahren.

 Beim Vereinstreffen am 6. Juni erfahren die Mitglieder Neues aus Astronomie und Raumfahrt (50 Jahre Baikonur, 30 Jahre ESA), sowie einen Überblick über die künftigen Veranstaltungen (Konzert der Frauenband clips auf der Sternwarte am 12. Juni).
Anschließend präsentieren zwei junge Mitglieder ihre Maturaprojekte:
Hannes Fischnaller berichtet im Rahmen seines Projektes über das Herztsprung-Russel-Diagramm.
Robert Pardatscher stellt nach kurzer theoretischer Einführung sein Programm zur Simulation der Planetenbewegung vor.

Am 4. Juli findet unser letztes Vereinstreffen vor der Sommerpause statt. Nach einem Überblick über Aktuelles aus der Astronomie und Raumfahrt haben wieder unsere Maturanten das Wort:
Irene Thurner erzählt im Rahmen ihrer Projektarbeit für die Matura über Sternbilder und ihre Mythologie.
Anschließend präsentiert Michael Weiss seine Arbeit. Es handelt sich dabei um eine im Magnetfeld schwebende Kugel. Nach der Erläuterung der Funktionalität und der zugrunde liegenden physikalischen Gesetze wird die Kugel allen Anwesenden vorgeführt.

Vom Freitag, 26. August, bis Sonntag, 28. August, findet die heurige Vereinsfahrt statt. Sie führt uns zunächst über den Fernpass nach Stuttgart, wo wir das Mercedes-Museum besuchen. Anschließend fahren wir weiter nach Karlsruhe.
Am nächsten Tag, Samstag, stehen mehrere Schwerpunkte auf dem Programm:
Besuch des Kernforschungszentrums Karlsruhe mit Schwerpunkten Kernfusion und Neutrinomasse.
Besuch des Planetariums in Stuttgart, bei welcher wir zu unserer Überraschung eine Sonderführung über die Funktionen des Planetariums erhalten.
Besuch der Sternwarte Stuttgart auf der Uhlandshöhe. Herr Schittenhelm zeigt uns die gesamte Anlage und spricht aus seinem Vereinsleben.
Am Sonntag besuchen wir die Erdfunkstelle der deutschen Telekom in Raisting am Ammersee. Anschließend geht die Fahrt nach einem kurzen Besuch im Kloster Andechs zurück nach Hause.

Am 5. September findet das monatliche Vereinstreffen statt.
Nach dem gewohnten Rückblick auf die letzten Neuigkeiten aus der Astronomie zeigen uns Dieter Seiwald und Bernhard Psenner einige Aufnahmen, erstellt auf der Sternwarte bzw. mit dem privaten Teleskop von Bernhard. Anschließend gibt es einen Vortrag von Elmar Weiss zu Grundlagen der Radioastronomie mit einem Rückblick auf die Fahrt zum Radioteleskop bei Medicina. Michael Weiss präsentiert eine 360-Grad-Ansicht unserer Sternwarte, welche in Kürze in unsere Homepage integriert werden soll. Nach einem Bericht von Oskar Eheim zum Stand der Arbeiten bezüglich Sonnenteleskop und Planetenweg endet der Abend mit einem Umtrunk zu Ehren unserer heurigen Schulabgänger Johanna Seiwald, Hannes Pichler, Irene Thurner, Hannes Fischnaller, Robert Pardatscher und Michael Weiss.

Am 19. September besucht eine Gruppe von Kollegen aus unserem Verein die Firma MicroGate in Bozen. Es stellt sich heraus, dass diese Firma ein High-Tech-Unternehmen ist und maßgeblich bei der Projektierung und Umsetzung der adaptiven Optik der größten Teleskope auf unserem Planeten beteiligt ist. Weitere Infos auch unter www.microgate.it/engineering/.

Vom Freitag, 23. September, bis Sonntag, 25. September, findet die FAS 2005 in Salzburg statt. Das Forum Astronomie Salzburg in Zusammenarbeit mit dem Haus der Natur in Salzburg lädt zu einem umfangreichen Tagungsprogramm ein.
Einige unserer Mitglieder besuchen diese Tagung, bei welcher namhafte Referenten über die aktuelle Forschung referieren, aber auch Amateurastronomen berichten, wie diese heute die Forschung mit ihrer Arbeit unterstützen können.

Herzliche Gratulation an die Organisatoren, es war ein gelungenes Wochenende, und ein Dankeschön an das Haus der Natur für den Empfang am Freitag Abend.

Am 3. Oktober fand wieder das monatliche Vereinstreffen statt.
Die Themenkreis beginnt mit aktuellen Nachrichten aus Astronomie und Raumfahrt. Anschließend gibt es eine Zusammenfassung über die Vereinsaktivitäten im Herbst. Ludwig Orlger berichtet über den Besuch bei der Firma MicroGate in Bozen, welche die adaptiven Optiken der größten Teleskope auf unserem Globus in Zusammenarbeit mit der Universität Mailand und Arcetri entwicktelt.
Anschließend stellt Dieter Seiwald die kürzlich erworbene Medaille zu Ehren von Max Valier vor.
Fabrizio Pascotto präsentiert einige Bilder, die er auf der Sternwarte aufgenommen hat. Der Abend endet mit einer multimedialen Präsentation als Rückblick auf die heurige Vereinsfahrt nach Karlsruhe.

Vom Freitag, 7. Oktober, bis Sonntag, 9. Oktober, findet die auf unserer Sternwarte die IWAA 2005.
Auch bei dieser zweiten Ausgabe der IWAA (Interdisziplinärer Workshop für Astronomie und Astrophysik) ist es den Organisatoren Georg Lercher, Andi Kronawitter und Joachim Draeger gelungen, ein breitgefächertes Programm zu erstellen und die dazugehörigen Experten nach Gummer zu holen.

Am Samstag, 22. Oktober, fahren zehn Mitglieder unseres Vereins zum Tag der offenen Tür des Forschungszentrums Garching bei München. Mindestens 19 Institute und Forschungseinrichtungen stellen der Öffentlichkeit ihre Tätigkeiten vor. Wir selbst besuchen das Gelände der ESO, sowie das Max-Planckh-Institut für extraterrestrische Physik. Mehr wäre in der Zeit von 10 bis 17 Uhr nicht zu schaffen gewesen. Beeindruckt hat uns vor allem die große Mühe, die sich die Veranstalter gemacht haben, um auch bei den Kleinsten (teilweise ab vier Jahren) das Interesse für Ihre Arbeit zu wecken.

Am Samstag, 29. Oktober, findet nach mehrjähriger Pause wieder ein Beobachtungsabend mit eigenen Instrumenten fernab von Gummer statt. Einige unserer Kollegen stellen ihre Teleskope entlang der Strasse um den Weiher auf der Gasserhütte/Villanders auf. Die vom Tourismusverein Villanders mitgetragene Veranstaltung lockt auch zahlreiche Interessierte aus der Umgebung an, weshalb auch mit Hilfe von Laptop und Projektor eine Einführung in die Astronomie angeboten wird.
Anschließend wird unter einem exzellenten Himmel beobachtet. Neben vielen bekannten Objekten am Himmel konnte auch ein Iridium-Flare mit -7mag beobachtet werden (herrlich), sowie mehrere Sternschnuppen, eine davon fast schon ein Bolide...

Am Montag, 7. November, berichtet Dieter Seiwald kurz über Aktuelles aus Astronomie und Raumfahrt. Anschließend stellt Katja Unterhofer einige neue Bilder, aufgenommen mit dem Teleskop der Sternwarte, vor. Georg Lercher berichtet zunächst über aktuelle Ergebnisse der Cassini/Huygens-Mission. Anschließend referiert Georg über die Sonne und die allgemeine Sternentwicklung.

Am Montag, 5. Dezember, findet das letzte Vereinstreffen des Jahres 2005 statt und steht ganz im Zeichen eines gemütlichen Beisammenseins. Viele der Kollegen bringen Leckereien mit, welche beim Fachsimpeln zusammen vernascht werden.

Am Freitag, 9. Dezember, wird der Schlüssel zum neuen Sonnenobservatorium Peter Anich in einer Feierstunde auf der Sternwarte von Landeshauptmann Luis Durnwalder an unseren Verein übergeben. Neben dem Landeshauptmann und dem Bürgermeister der Gemeinde Karneid sind auch viele Gemeindefunktionäre und viele Vereinsmitglieder anwesend. Die Musikkapelle umrahmt die Feierstunde. Es schmackhaftes Buffett sorgt für das leibliche Wohl der Gäste. Die offizielle Einweihung der neuen Sternwarte erfolgt im kommenden Juni 2006.

 

 

Max Valier