Rückblick Vereinstätigkeit 2010

 

Am Samstag, 18. Jänner fand das erste Treffen der Führungsteams statt. 19 Kollegen trafen sich im Raiffeisensaal im Raiffeisenhaus in Bozen, um die Erfahrungen bei den Führungen der letzten zwölf Monate auszutauschen. Das Ergebnis des Treffens war eine lange Wunschliste, die in den kommenden Monaten umgesetzt werden könnte.

Die Generalversammlung des Vereins der "Amateurastronomen" fand am 1. Februar am Sitz des Vereins im Neustifterweg in Bozen statt. Sehr viele Mitglieder kamen zu dem Treffen. Der Abend wurde in zwei Teile aufgeteilt: Im ersten Abschnitt stellte der scheidende Ausschuss seine Arbeit des vergangenen Jahres vor, der Kassier Anton Geier präsentierte die Jahresabschlussrechnung. Die Mitglieder befürworteten einstimmig den Jahresabschluss und entlasteten damit den Ausschuss. Anschließend verabschiedete Elmar Weiss den alten Ausschuss und bedankte sich bei allen Gremien für die vielen, sehr gründlichen und umfangreichen Arbeiten. Im zweiten Teil des Abends wurde der neue Ausschuss gewählt. Reinhard Mautner übernahm hierzu die Moderation. Elf Kandidaten stellten sich der Wahl, neun davon bilden den Ausschuss für die kommenden drei Jahre: Gerhard Mair, Ludwig Orgler, Rudi Holzer, Anton Geier, Bernhard Ebnicher, Hermann Ramoner, Wilhelm Reinstadler, Irene Thurner und Silvano D'Attis. Anschließend wurden noch die Rechnungsprüfer (Stefan Ploner, Günther Geier und Irene Ausserbrunner) und das Schiedsgericht (Elmar Weiss, Klaus Mumelter und Reinhard Mautner) gewählt. Dem neuen Ausschuss erfolgreiche Jahre!

Bei der konstituierenden Sitzung am 11. Februar wurde Gerhard Mair zum Präsidenten, Silvano D'Attis zum Vizepräsidenten gewählt. Toni Geier bleibt Kassier, Irene Thurner ist Schriftführerin. Die Aufgabenbereiche werden auf alle Ausschussmitglieder verteilt.

Beim Antrittsbesuch des Präsidenten sowie des Vizepräsidenten am 25. Februar beim Bürgermeister der Gemeinde Karneid, Albin Kofler wurde über die Tätigkeit des Vorjahres sowie die Prioritäten des laufenden Jahres, insbesondere an der Sternwarte in Obergummer, gesprochen.

Am Samstag, 13. Februar 2010 kamen die Sternfreunde aus Hall in Tirol, dem Heiligkreuzer Astrostammtisch, mit 8 Leuten zu Besuch auf die Sternwarte um den mehrmals bereits wetterbedingt verschobenen Beobachtungsabend zu genießen. Unser Verein ist mit 8 Leuten und 5 Teleskopen sowie 3 Feldstechern vertreten.

Am 22. Februar war Elmar Weiss wieder beim Sender Radio Sonnenschein. Er schaffte es laut Aussage der Redaktion als Erster bereits dreimal zu einer Livesendung eingeladen worden zu sein. Auch diesmal ging es in der einstündigen Live-Sendung um Astronomie, genauer um das Sonnensystem. Frau Bonmann lud nach der Sendung schon zu einem vierten Treffen ein.

Beim Vereinstreffen am Montag, 1. März, stand die Aufteilung der Arbeiten des neuen Ausschusses im Mittelpunkt des Geschehens. Nach dem Monatssternhimmel von Bernhard Ebnicher folgte nach einem kurzen Rückblick der obligatorische Ausblick auf geplante Veranstaltungen des Vereins. Anschließend folgte der Kurzfilm von Prof. Harald Lesch „Ist Wasser magisch?" Weiter ging es dann mit dem Vortrag zu „Astronomie und Poesie" von Gerhard Mair: Sinnige Gedanken interessanter Persönlichkeiten zu „himmlischen Gegebenheiten". Anschließend an den Vortrag gab Gerhard Mair einige Informationen zu folgenden Themen: Astroschule in Gummer, Führungskalender, Bibliothek, Veranstaltung „Gesundheit³". Den Abschluss bilden ein paar „astronomische Schnappschüsse".

Am 11. März hält auf Einladung des Tourismusvereins Steinegg Gerhard Mair bei der Vollversammlung das Referat „Rückblick auf das Jahr der Astronomie und Schwerpunkte für 2010".

Am Freitag sehr früh und Samstag, den 12./13. März, findet die so genannte kleine Vereinsfahrt zum Forschungszentrum des INFN (Istituto nazionale di fisica nucleare) in Frascati bei Rom sowie nach Castel Gandolfo mit 17 TeilnehmerInnen statt. Weiters fand die Besichtigung mit Führung des sehr interessanten Museo geofisico in Rocca di Papa sowie der Besuch des Petersdoms in Rom statt. Diese tolle Fahrt wurde wieder von unserem Elmar Weiss perfekt organisiert und fand bei sämtlichen TeilnehmerInnen den gewohnten Anklang.

Am 20. März vertreten Vereinsmitglied Oskar Eheim sowie Gerhard Mair den Verein bei der Einweihung der neuen Sternwarte in Castello Tesino (Valsugana); bestückt ist sie mit einem 80er Newton, geliefert ebenfalls von Keller.

Am Samstag, 20. März trafen sich abends einige von uns bei der Volksschule in Naturns zu einem Beobachtungsabend, organisiert von unserem Kollegen Bernhard Psenner. Dieter Seiwald hielt für die interessierten Besucher einen Vortrag über Astronomie; dann wurde beobachtet: leider blieb es dabei bei einer Demonstration der Geräte da der Himmel wolkenbehangen war.

Am Samstag, dem 27. März fand wieder ein Beobachtungsabend auf den Talferwiesen in Bozen statt. Das Wetter passte und so waren im Beisein von 11 Vereinsmitgliedern acht Teleskope montiert. Zahlreiche auch jüngere Besucher kamen vorbei und stellten viele Fragen zum Himmelsgeschehen, zur Technik, zum Verein und zur Sternwarte. Gegen 21.30 Uhr kamen immer mehr Wolken auf, sodass der Beobachtungsabend dann langsam ein Ende fand.

Am 28. März 2010 ist unser langjähriger Kollege, ehemaliges Ausschussmitglied und Freund Luis Senoner "Tinderla" im Alter von 83 Jahren gestorben. Zusammen mit seiner Familie, insbesondere seiner Frau sowie neben seinen anderen Kindern seinem Sohn Andreas - ebenfalls Vereinsmitglied - und seinen Freunden wohnten einige Vereinsmitglieder in den roten Sternwartejacken dem Trauergottestdienst am Dienstag, 30. März in St. Ulrich bei.

Beim Vereinstreffen am 12. April wurde wieder ein umfangreiches Programm vorbereitet: Zunächst erinnerte Gerhard Mair in einer Gedenkminute an den verstorbenen Kollegen Alois Senoner, sowie an die Opfer des Unfalls der Vinschger Bahn. Anschließend präsentierte Silvano D'Attis den Sternenhimmel im Monat, wobei er auch seine Idee, monatlich einen Beobachtungsabend auf der Sternwarte zu organisieren, vorstellte. Bernhard Ebnicher suchte nach Freiwilligen für Führungen an den nächsten Mittwochen. Anschließend zeigte Elmar Weiss Bilder von der Fahrt nach Frascati und lud die Anwesenden ein, am 19. Juni nach Pisa zu Virgo zu fahren. Elmar Weiss stellte dann noch die heurige Vereinsfahrt nach Nürnberg vor. Nach diesem Programmabschnitt referierte Ludwig Orgler über die geheimnisvolle kosmische Strahlung. Der Abend endete mit einigen News aus Astronomie und Raumfahrt, zusammengestellt von Gerhard Mair.

Am 17. April fand der erste einer Reihe von Vereinsbeobachtungsabenden, gut vorbereitet vom Vizepräsidenten Silvano D'Attis, statt. Es kamen Klaus, Ludwig, Gerhard, Willi und Johannes. Leider war uns der Wettergott aber für dieses Mal nicht hold und so wurde die Zeit gut anderweitig für nötige Reperaturarbeiten genutzt.

Beim Vereinstreffen am 03. Mai waren wieder zahlreiche Mitglieder (nämlich 34) anwesend. Gemäß Tagesordnung stellte zunächst Silvano D'Attis den Sternenhimmel des Monats und den nächsten Vereinsbeobachtungsabend am 22.5. vor. Silvano berichtet auch über den Sand der Dinge in Sachen angekauftes Leitfernrohr FLT 110er Triplet Apo von William Optics und die CCD-Kamera ATIK16icsHS. Nach dem obligatorischen Rückblick und Ausblick durch Gerhard Mair suchte Bernhard Ebnicher noch Referenten für die wenigen offenen gebliebenen Mittwochsführungen. Hauptpunkt des abends war aber der Vortrag von Dr. Steurer Christian, Technischer Leiter des EURAC Instituts für angewandte Fernerkundung zum Thema: „Satellitengestützte Fernerkundung und deren Anwendungen in Berggebieten". Er beginnt den Vortrag mit einigen Beispielbilder, greift auf die Technik über die zur Verfügung steht, berichtet von den verschieden Satellitentypen, vom Forschungsteam und beendet den Vortrag wieder mit weiteren Bildern. Am Ende des Treffens zeigt Gerhard Mair noch einige Fotos und bringt News aus Astronomie und Raumfahrt.

Am Samstag, 15. Mai wurde ein Tag der offenen Tür anlässlich des ersten Maschinenring-Forsttages bei der Sternwarte und auf dem Planetenweg abgehalten. Rund einhundert Besucher nutzen die Gelegenheit die Sternwarte zu besichtigen auch wenn der Blick auf unsere Sonne verwehrt blieb. Besetzt mit Vereinsmigliedern war nicht nur das Sonnenobservatorium Peter Anich sondern auch die Sernwarte Max Valier im Vortragsraum sowie in der Kuppel als auch bei der Sonnenuhr.

Am 22. Mai lud unser Vereinsmitglied Silvano D'Attis wieder zu einem gut vorbereiteten Vereinsbeobachtungsabend auf die Sternwarte. Das Wetter war gut und so wurde mit Begeisterung beobachtet und fotografiert.

Am Sonntag, 30. Mai wurde ein Tag der offenen Tür an der Sternwarte anlässlich des jährlichen Sängertreffens des Südtiroler Chorverbandes - Bezirkssingen Bozen rund um den Planetenweg abgehalten. Einige hundert Besucher nutzen nach der Feldmesse die Gelegenheit bei schönem Wetter am Nachmittag die Sternwarte zu besichtigen und gaben auch gar einige Lieder zum Besten. Besetzt mit Vereinsmigliedern war wieder nicht nur das Sonnenobservatorium Peter Anich sondern auch die Sternwarte Max Valier im Vortragsraum sowie in der Kuppel als auch bei der Sonnenuhr.

Am Sonntag, 6. Juni besuchten wieder einige hundert Interessierte, darunter auch viele Kinder, bei strahlendem Sonnenschein die Sternwarte anlässlich des Tages der offenen Tür. Im Einsatz waren Gerhard, Dieter, Lorenz mit eigenem Coronado PST, Bernhard mit Simon sowie Silvano sodass wieder alle Positionen mit Vereinsmitgliedern abgedeckt werden konnten.

Das Vereinstreffen am 7. Juni war wieder sehr gut besucht, es wurden 41 Anwesende gezählt! Wie gewohnt stellte Silvano D'Attis den Sternenhimmel des Monats vor und Gerhard Mair präsentierte Rückblick und Ausblick. An diesem Abend kamen einige junge Mitglieder des Vereins zu Wort: Die Maturantin Johanna Seiwald präsentierte ihre Facharbeit mit dem Titel „10 hoch 44 Joule - Supernova", die Studentin Irene Thurner stellte Ausschnitte aus ihrer Laureatsarbeit zum Thema „Mit Kindern nach den Sternen greifen. Planetariumsbesuche mit Grundschulkindern" vor und Johannes Haller erzählte über „Eine neue Präsentation und wie sie zustande kam". Anschließend berichtete noch Ludwig Orgler über den neuesten Stand der Dinge, was den Satelliten „Max Valier" betrifft. Als Abschluss des Treffens zeigte Gerhard Mair noch einige astronomische Schnappschüsse.

Am Mittwoch, 9. Juni besuchte ein Journalist des italienischen Reiseführers "Meridiani" zusammen mit Gerhard Mair die Sternwarte und machte Fotos von der Sternwarte, dem Sonnenteleskop, Planetenweg und der Sonnenuhr. Das Treffen war von der Südtirol Marketing Gesellschaft arrangiert worden und das Heft wird im Herbst 2010 erscheinen.

Samstag 12. Juni Beobachtungsabend auf der Sternwarte unter der Leitung von Silvano D'Attis. Ebenfalls am Samstag 12. Juni fand die schon traditionelle "Mobile Sternwarte" beim Obkircher in Deutschnofen statt, wobei nicht nur Astronomisches sondern auch Gastronomisches genossen wurde.

Am 19. Juni stand wieder eine Vereinsfahrt auf dem Programm: Die Fahrt zum Gravitationswellendetektor Virgo in Cascina bei Pisa. Um 4:30 Uhr startete eine Gruppe von 16 Amateurastronomen mit einem Kleinbus Richtung Toscana. Begleitet von einem heftigen Wolkenbruch mit Blitz und Donner erreichten wir pünktlich um 10:00 Uhr unser Ziel. Ein junger Physiker führte uns in die Materie ein und anschließend durften wir die zentralen Installationen des Detektors betreten. Auch die zentrale Überwachungsstelle des Detektors besuchten wird. Besonders interessant fanden die Teilnehmer ein funktionsfähiges Modell des Detektors. Wir fuhren mit dem Bus anschließend einem der Vakuumrohre entlang und konnten viele Details dieser anspruchsvollen Konstruktion sehen. Der Besuch endete mit einem vorzüglichen Mittagessen in einem typischen Restaurant der Gegend. Am Nachmittag ging sich noch ein Kurzbesuch in Pisa aus: Ehrfürchtig standen wir unter dem Leuchter im Dom zu Pisa, welcher vor vierhundert Jahren Galileo Galilei auf die Spur der Pendelgesetze führte.

Am Freitag 2. Juli lud Bürgermeister Albin Kofler die Arbeitsgruppe Planetenschule/Planetarium zu einer Besprechung mit den Siegern des Wettbewerbes in die Gemeinde ein.

Beim Vereinstreffen am 5. Juli 2010 waren 36 Personen anwesend. Wie immer begann der Abend mit dem Sternenhimmel des Monats, sowie Rückblick und Ausblick auf die Vereinstätigkeiten. Den Hauptteil des Abends bildete ein Vortrag von Herrn Roland Gröber zum Thema „Die Schalensteine vom Pfitscher Sattel oberhalb von Meran - Ein jungsteinzeitliches Bergheiligtum mit astronomischem Hintergrund." Dabei beschrieb er die Schalensteine am Pfitscher Sattel, die Hinweise auf mögliche Sternbeobachtungen in der Jungsteinzeit geben, und versuchte uns die Deutung der Schalen näherzubringen. Nach einer kurzen Diskussion über das Thema zeigte Ausschussmitglied Hermann Ramoner ein paar eindrucksvolle Fotos vom Sonnenuntergang, den er am 27. März 2010 am Wallnereck beobachtet hatte.

Am Dienstag, 6. Juli archeoastronomische Wanderung mit Herrn Roland Gröber aus Leverkusen zu den Schalensteinen mit astronomischem Hintergrund am Spronser Sattel in der Texelgruppe. Zusammen mit Herrn Gröber wandern 6 Vereinsmitglieder hinauf.

Am 7. sowie am 12. Juli beobachten je 2 Vereinsmitglieder im Rahmen der Sommerinitiative "Sapientia ludens" des deuschen Schulamtes mit Grund- bzw. Mittelschülern den Nachthimmel in Schloßrechtenthal in Tramin.

Am Donnerstag, den 15. Juli findet eine Vorsprechung zu im Herbst wieder stattfindenden Nacht der Forschung an der Eurac in Bozen mit Gerhard Mair und Silvano D'Attis statt.

Als Vereinstreffen fand im August auch heuer wieder traditionsgemäß ein Pizzaessen statt. Es fanden sich vierzig Vereinsmitglieder und Angehörige in gemütlicher Runde bei einer guten Pizza beim Minigolfplatz in Talferwiesen in Bozen zusammen. Es wurde angeregt diskutiert über die verschiedenen Arbeiten im Verein, einige Junge und Junggebliebene nutzen aber auch die Gelegenheit zum Minigolfs- bzw. Tischtennisspielen. Das Wetter spielte mit und so war der Abend "unter freiem Sternenhimmel" wieder ein voller Erfolg.

Anlässlich des Tages der offenen Tür spricht Ludwig Orgler live in der RAI-Radiosendung Früstückskaffee am Samstag den 21. August. Er vermittelt den Hörern nützliche Informationen rund um das Thema Astronomie auf Sternwarte Max Valier.

Am Samstag, den 14. August treffen sich 10 Mitglieder der Vereinsjugend, leider nicht um wie geplant auf der Wiese bei der Sternwarte den Perseidenmeteorstrom zu beobachten, sondern - wegen der Schlechtwetterperiode - um gemeinsam in einer Pizzeria am Grieser Platz gemütich eine Pizza zu verseisen und dabei nebenbei natürlich auch um über die Astronomie zu fachsimpeln.

Am Sonntag, den 22. August ist anlässlich des 1. Dolo-Ronda-Maoutainbikerennens ein Tag der offenen Tür an der Sternwarte in Obergummer organisiert worden. Viele Vereinsmitglieder halfen wieder mit und besetzten ab 10h und bis 19h die verschiedenen Positionen um der interessierten Bevölkerung die Sonne, die Sonnenuhr, den Planetenweg sowie unseren rührigen Verein und deren Tätgkeiten näher zu bringen.

Die heurige Vereinsfahrt ging nach München und Nürnberg. Nach einem pünktlichen Start in Bozen am Freitag, 27. August fuhren wir zunächst nach München zur Firma Kayser-Threde. Dort erhielten wir einen umfassenden Einblick in die breitgefächerten Tätigkeiten dieser High-Tech-Firma. Anschließend ging es weiter zum Flugplatz München, wo wir mit einem Bus das gesamte Flughafenareal kennenlernten. Höhepunkt war sicherlich die Vorführung der High-Tech-Löschfahrzeuge der Feuerwehr. Am Samstagvormittag lernten wir Nürnberg bei einer Stadtführung kennen und am Nachmittag erfuhren wir im DB-Museum viel über die ersten Eisenbahnen. Am Abend besuchten wir die Sternwarte Regiomontanus, die von einem Verein, ähnlich dem unseren geführt wird. Einer der Kollegen dort war auch ein Techniker des Großplanetariums Nürnberg und so hatten wir die einmalige Gelegenheit dieses Großplanetarium ganz privat zu besichtigen. Am Sonntagvormittag ging es dann ins Germanische Nationalmuseum, Führung mit Schwerpunkt astronomische Instrumente. Am Nachmittag besuchten wir das Hermann Oberth Museum. Herr Rohrwild vom Museum sorgte für die zweite große Überraschung auf dieser Fahrt: Er überreichte uns zwei dicke Ordner mit sehr viel Informationen zum Namensgeber unseres Vereins Max Valier. Ich würde es fast so ausdrücken: Wir waren sprachlos. Anschließend ging's wieder zurück nach Hause, wo wir pünktlich um 23 Uhr ankamen.

Beim Vereinstreffen am 6. September 2010 waren wieder 36 Personen anwesend. Dieser Abend begann mit dem Sternenhimmel des Monats, sowie Rückblick und Ausblick auf die Vereinstätigkeiten. An diesem Abend standen zwei Vorträge auf dem Programm, einer von Vereinsmitglied Werner Schullian über den konkreten Gebrauch von Sextanten, wo uns ein Einblick über die Vor- und Nachteile und Schwierigkeiten der Navigation mit Sextanten gegeben wurde, und der andere von Vereinsmitglied Simon Ebnicher zum Thema "Funktechnik" mit praktischer Vorführung. Außerdem konnten wir über Simons Funkgerät Datensendungen der vorbeifliegenden ISS hören.

Vom 10. September bis 12. September fand das nun schon traditionelle 4. TTV auf der Villanderer Alm in 2000 m Meereshöhe statt. Vereinsmitglied Stefan Ploner lud wieder auf die Guflreit Rittner Alm ein und an die 35 Sternfreunde aus Österreich und Südtirol waren, zum Großteil mit ihren Teleskopen, bei herrlichem Wetter vertreten. Auch die Jugend zeigte wieder großes Interesse am Treffen. Als prominentester Besucher war diesmal LR Michl Laimer zugegen, welcher vom Auftritt unseres Vereins auf der Alm sehr beindruckt war. Wie bereits im Vorjahr kochte Lydia mit tatkräftiger Unterstützung von Hausherrin Martha sowie Christine wieder für die ganze Beobachtungsgruppe, welche anschließend die halbe Nacht beobachtete und z.T. fotografierte. Das machte Lust auf mehr und so lud uns bereits jetzt Stefan für den 24.9.2011 zum 5. TTV auf die Alm ein.

Am Samstag 11. September Beobachtungsabend auf der Sternwarte unter der Leitung von Silvano D'Attis. Sechs Beobachter nutzten das an diesem Abend perfect seeing und konnten dadurch gar Pluto ins Okular nehmen.

Am Freitag 24. September wurde von der EURAC die zweite Ausgabe der "Langen Nacht der Forschung" organisiert. Sehr viele Forschungseinrichtungen und Firmen beteiligten sich an dieser Veranstaltung. Auch die Amateurastronomen Max Valier waren wieder dabei und zwar vertreten durch die Kollegen Silvano D'Attis, Gerhard Mair und Elmar Weiss. In der Nähe des Ökoinstituts bauten wir ein Teleskop samt Computersteuerung auf, weiters nutzten wir die Armillarsphäre und einen Laptop mit einem Planetariumsprogramm, um den vielen Besuchern trotz des stark bewölkten Himmels die Vorgänge am Himmel zu erklären. Von 17 Uhr bis Mitternacht besuchten sehr viele Interessierte unseren Standort, insgesamt kamen 12.000 Besucher zur "Langen Nacht der Forschung".

Beim Vereinstreffen im Oktober wurden 40 Personen gezählt. Nach dem Sternenhimmel des Monats, Rückblick, Ausblick und organisatorischen Dingen, hielt Vereinsmitglied Univ. Prof. Ronald Weinberger einen Vortrag über Exoplaneten, deren Entstehung, mögliche Entstehungsgebiete, bisher entdeckte Objekte dieser Art und vieles mehr. Das Thema schien die Zuhörer sehr zu interessieren, da im Anschluss sehr viele Fragen gestellt wurden, auf die Herr Weinberger gerne einging. Außerdem präsentierte Vereinsmitglied Johannes Haller ein Sternprogramm für PC, das im Internet frei verfügbar ist. Es nennt sich "Cartes du Ciel".

Der Bildungsausschuss Schlanders organsierte am 30. Oktober einen Beobachtungsabend in der Sportzone des Dorfes. Frau Brigitte Wellenzohn und Frau Christine Holzer informierten die Bevölkerung und die Schulen der Umgebung über die Veranstaltung. Gerhard Mair, Erich Obrist und Michael Tschurtschenthaler waren mit ihren Teleskopen vor Ort und zeigten viele interessante Objekte am Himmel. Auch das Wetter spielte zufriedenstellend mit. Zum Auftakt des Abends gab es zwei Vorträge von Elmar Weiss, zunächst für die Kinder und anschließend für die Erwachsenen. Bei einem geselligen Pizzaessen nach der Veranstaltung unterhielten sich Organisatoren und Amateurastronomen noch über viele astronomische Themen.

Am Samstag 6. November Beobachtungsabend auf der Sternwarte unter der Leitung von Gerhard Mair. Es kam zunächst Stefan Stolz vom fernen Tirol und anschließend kam bald eine alles bedeckende Wolkendecke.....lediglich Jupiter konnte noch kurz beobachtet werden...

Der für den 13. bzw. als Ausweichtermin für den 20. November geplante Beobachtungsabend für die interessierte Bevölkerung in den Talferwiesen viel leider wetterbedingt aus.

Beim Teamtörggelen am 26. November wurde viel gefachsimpelt bis uns der einsetzende Schneefall aus dem Lokal trieb.

Beim Vereinstreffen im November waren wieder ca. 40 Personen anwesend. Nach den Informationen zum Sternenhimmel, vergangenen und bevorstehenden Veranstaltungen, hielt Vereinsmitglied Elmar Weiss einen spannenden Vortrag zum menschlichen Auge und machte uns anhand ausführlicher Erklärungen und einiger Experimente seine Stärken und Schwächen deutlich. Das Auge als letztes Instrument in der optischen Kette bei Himmelsbeobachtungen kommt meist zu kurz. Es ist immer nur von den technischen Daten der Geräte die Rede. Die Eigenschaften der Pupille, der Linse und der Netzhaut standen im Mittelpunkt. Im zweiten Teil des Vortrages ging es um die Messung der Helligkeit des Himmels. Ein dazugehöriges Projekt auf der Grundlage des "Sky Quality Meters" wurde erklärt und vorgeschlagen.

Am Samstag den 4. Dezember fand der letzte Beobachtungsabend dieses Jahres, für Vereinsmitglieder auf dem Programm. Visuell beobachtet wurden Jupiter, Mirach's Ghost, Merope in den Plejaden. Hier wurde versucht IC 349 oder Barnards Merope-Nebel, am 80 cm Spiegel zu beobachten, was auch gelang. Fotografisch beobachtet wurden der Andromedanebel und die Plejanden. Insgesamt war es ein erfolgreicher Abend. Um 23:00 Uhr war dann Schluss bei einer Außentemperatur von -8,7° C.

Die traditionelle Vereinsfahrt nach München am 8. Dezember 2010 wurde wie geplant durchgeführt. Hauptthema dieser Fahrt war der Besuch des Museums "Mensch und Natur" im Schloss Nymphenburg. Interessante Schaukästen boten dem Besucher die Möglichkeit sein Wissen über Erdentstehung, die Geschichte der Entstehung des Lebens, Geologie, Astronomie und moderne Satelitentechnik zu erweitern. Den Nachmittag konnten die Teilnehmer frei gestalten.

Beim Vereinstreffen im Dezember wurde Rückschau auf die Große Vereinsfahrt vom Sommer nach Nürnberg und Umgebung gehalten. Elmar Weiss zeigte wieder viele tolle Bilder. Anschließend wurden Weihnachtskekse "vorgekostet" und mit einem Glasl angestoßen.

 

 

 

 

 

 

 

Max Valier